Demokratietage

 

Der hessische Demokratietag ist die jährliche Plattform für alle, die Demokratie lernen und leben wollen und sich für eine demokratische (Schul-)Kultur engagieren. Er findet seit 2008 abwechselnd in verschiedenen Regionen Hessens statt. Demokratie im Alltag, in Gesellschaft und Staat kann nur von den Beteiligten selbst verwirklicht werden kann. Deshalb richtet sich der Demokratietag an Schülerinnen und Schüler (der weiterführenden Schulen), an Lehrkräfte aller Schularten, Eltern, pädagogische Fachkräfte, Experten und Multiplikatoren aus Schule und außerschulischer Bildung sowie Verantwortliche aus Politik und Gesellschaft. Praxisnahe Workshops, Diskussionsrunden und ein Markt der Möglichkeiten bieten einen Tag lang viele Gelegenheiten zum Demokratielernen, zu gemeinsamem Austausch und Engagement.


Warum gibt es Demokratietage in Deutschland?

Demokratietage gibt es auch in anderen Bundesländern: in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hamburg. Überall in Deutschland setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe) gemeinsam mit weiteren Partnern dafür ein, dass Demokratie keine leere Versprechung ist, sondern immer mehr auch gelebter Alltag wird.


Demokratietage machen Geschichte

2008: Demokratie als pädagogische Herausforderung (8.12.08 Heppenheim)
2009: Partizipation als Qualitätsmerkmal guter Schulen (20.11.09 Marburg)
2010: Demokratie in der Schule - Was geht? Das geht! (3.12.10 Kassel)
2011: Du entscheidest! Demokratie in Aktion(25.11.11 Fulda)
2012: Kinder- und Jugendrechte MitWirkung (30.11.12 Frankfurt)
2013: NetzWerk-Demokratie - Wir spinnen weiter... (22.11.13 Bensheim)
2014: Demokratie kreativ - Schule und Kommune gestalten (5.12.14 Friedberg)
2015: Miteinander auf Augenhöhe - Schule und Gesellschaft gestalten! (27.11.2015 in Kassel)
2016: #demokratietag16 - Demokratie braucht Aufmerksamkeit (2.12.2016 in Frankfurt)